„International Learning Community Tourism“ ( ILC-T)

In diesem ERASMUS+ Projekt kooperieren die holländische Universität Saxion (Hospitality Business School), Roc van Twente, das österreichische Berufskolleg Kufstein und das Berufskolleg Niederberg (Fachakademie /Fachschule für Wirtschaft) sowie der Tourismusverband Pillerseetal. ln dem mehrjährigen Projekt werden verschiedene Fragestellungen aus den Bereichen Tourismus, Freizeit und Markenbildung bearbeitet. Eine weitere Herausforderung besteht für die Studenten darin, die optimale Lernplattform für diese mehrjährige Zusammenarbeit zu finden.

http://www.meinbezirk.at/kufstein/lokales/andreas-braun-garantien-im-tourismus-gibt-es-nicht-d2448142.html


Jó napot!

Berufsschülerinnen und -schüler unseres Berufskollegs Niederberg hatten kürzlich die Gelegenheit im Rahmen einer Studienreise vom 05.03.18 bis zum 09.03.18 nach Ungarn/Budapest zu reisen. Auf dem abwechslungsreichen Programm standen eine Führung durch das eindrucksvolle Parlament, Besichtigung der bunten Markthallen, Bestaunen der Freiheitsstatue mit Fernblick über ganz Budapest, Besichtigung des Burgpalastes sowie Besichtigung des nahe gelegene Audi Werkes in Györ.

Den detaillierten Reisebericht lesen Sie bitte hier weiter...


Deutsche Schüler nun in Arras / ERASMUS+

Im Rahmen des deutsch-französischen Austausches, ERASMUS+, starteten am 11.03. Schüler des BKN nach Arras. Seit 2015 haben jedes Jahr Schüler aus dem Bereichen KFZ, Lagerlogistik und nun auch Elektroniker für Betriebstechnik die Möglichkeit, an diesem Programm teil zu nehmen. Vor Ort absolvieren sie bis zum 31.03. einen Teil ihrer Berufsausbildung und lernen darüberhinaus Land und Leute kennen. Zu Beginn ihres Aufenthaltes wurden Sie von Frau Ptak und Herrn Troost begleitet.


Blutspendetermin des DRK am BkN

Mit dem Thema Blutspende beschäftigt man sich häufig erst bei persönlicher Betroffenheit: Eine Krankheit oder ein Unfall im Freundeskreis oder in der Familie machen die Bedeutung schnell klar. Denn jeder kann in eine Situation kommen, in der er auf Blutkonserven angewiesen ist. Aber ohne Blutspende gibt es keine Blutkonserven.

Deshalb sind ungewöhnlich viele Menschen am BkN dem Aufruf zur Spende gefolgt. Marcel:  „Es tut gar nicht weh, man ist vom Unterricht befreit, bekommt noch etwas Leckeres zu essen und zu trinken und tut Gutes!“


Registrierungsaktion der DKMS für Stammzellenspender am BkN

Alle 15 Minuten erhält in Deutschland ein Patient die Diagnose Blutkrebs.

Unter den Betroffenen sind zahlreiche Kinder und Jugendliche. Viele benötigen zum Überleben eine Stammzellenspende, finden jedoch keinen passenden Spender. Ungewöhnlich viele Schülerinnen und Schüler nahmen sich diese Problematik zu Herzen und ließen sich registrieren.

Damit schenken sie Patienten die Hoffnung auf ein zweites Leben.

Besonderer Dank gilt den Schülerinnen und Schülern der 16 EH2 und der SV, denn sie haben erheblichen Anteil am Erfolg der 127 Typisierungen.


"Kreativ gegen Rassismus" - BkN erhält Preis

Rassimus ist leider in der heutigen Zeit ein brisantes Thema. Das BkN hat deswegen mit großem Interesse an dem Wettbewerb "Kreativ gegen Rassismus" teilgenommen, der vom Kreis Mettmann/Kreisintegrationszentrum ausgeschrieben wurde. Mehrere Klassen haben im Rahmen des Politikunterrichtes die unterschiedlichsten Projekte erarbeitet. Unsere Schule konnte insgesamt 23 Präsentationen einreichen. Unter den 135 eingesendeten Projekten belegt das BkN mit der 17WM den 3. Platz und bekam einen Scheck über 300 Euro überreicht.

Wir freuen uns riesig!      (WAZ, 10.03.2018)


„Extremismus- Insiderberichte“ - Diskussionsrunde am Berufskolleg Niederberg

Abschreckung und Aufklärung zu hochaktuellen gesellschaftlichen Themenfeldern am Berufskolleg Niederberg - Ein Ex-Salafist berichtet über sein Leben

Wir haben uns sehr gefreut, für unser diesjähriges Extremismusgespräch einen ehemaligen radikalen Salafisten einladen zu können, da es tatsächlich sehr schwer ist, reflektierte Aussteiger aus dieser Szene zu finden. Salafismus ist eine ultrakonservative, radikale Strömung innerhalb des Islams, die den Gläubigen eine Lebensweise nahelegt, wie sie vor ca. 1400 Jahren gelebt wurde.

Begleitet von einer Mitarbeiterin des Verfassungsschutzes erzählte am Dienstag, dem 16.01.2018, ein Aussteiger aus radikal islamischem Milieu seine Geschichte, die gleichzeitig eine Warnung beinhaltete - haltet Euch vom Salafismus fern.

Ausgewählte Schülerinnen und Schüler der Unterstufenklassen der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung wurden im Politik- und Religionsunterricht auf das Projekt vorbereitet.

Damit die Lernenden an der Veranstaltung teilnehmen konnten, mussten sie einen kurzen Aufsatz erstellen, in dem sie den Wunsch zur Teilnahme begründeten.  Ferner wurden von den Schülerinnen und Schülern im Vorfeld Fragen formuliert, die später dem Ex-Salafisten gestellt werden sollten. Ursachen dieses Extremismus sollten in der Gesprächsrunde identifiziert und analysiert werden. Durch den Erfahrungsbericht des  Aussteigers erhielten die Schülerinnen und Schüler aus nächster Nähe bedrückend authentische Einblicke in Radikalisierungsprozesse.

Lesen Sie hier weiter


3. Internationaler HANSE-Workshop in Albacete

Online kooperieren oder betrügen?

 Im Rahmen unseres Erasmus+ Projektes HANSE mit Partnern aus Finnland, Spanien und Slowenien nahm eine Arbeitsgruppe des BkN vom 28. Januar bis zum 2. Februar am nunmehr 3. Workshop in Albacete teil, dem Zentrum der spanischen Region La Mancha. Sie ist vielen bekannt als die Landschaft des Don Quichote, der oben im Bild auf der Fassade des Hauses zu sehen ist, in dem die Teilnehmer tolle Appartments beziehen konnten.

 Die Arbeit war keineswegs so sinnlos wie der Kampf von Don Quichote gegen die Windmühlen in der vielleicht bekanntesten Erzählung. In den im Vorfeld entwickelten online-Simulationen zu wirtschaftlichem und politischen Handeln konnte man nämlich immer gegeneinander kämpfen („cheaten“) oder kooperieren („fair handeln“). Beim Erproben solcher HANSE-Programme ließ sich gleich auf den Bildschirmen verfolgen, wie sich die Entscheidungen auswirken und welche  Strategien sich in klingender Münze auszahlen. Kooperative Strategien erwirtschafteten tatsächlich mehr und setzten sich durch.

 Das HANSE-Projekt besteht hauptsächlich aus vier Workshops. Im Mai werden wir noch zum vierten Treffen nach Slovenien reisen, das Projekt abrunden und unsere Ergebnisse für die Weiterverbreitung vorbereiten. Sicher können wir wieder viele Eindrücke mitnehmen, beispielsweise konnten wir in Spanien auch Software aus der universitären Forschung zur Virtuellen Realität selbst erproben sowie Valencia besuchen, denn die Projektarbeit zeichnet sich glücklicherweise durch eine sehr vielschichtige Thematik aus.


Kleine intelligente Maschinen und riesige Anlagen

Studierende der Fachschule Technik (FST) am BkN präsentieren ihre Projektarbeiten

Viel Applaus gab es im Hörsaal des BkN, als die insgesamt 18 Studierenden der FST, Fachrichtung Maschinenbautechnik, ihre Projektarbeiten präsentierten. In seiner Moderation betonte Christian Hoppe (Bild), stellv. Schulleiter, die enge, über Jahrzehnte gewachsene Verbindung zwischen ansässigen Unternehmen der Schlüsselregion und dem BkN. So stammten die Projektthemen nicht aus dem Repertoire der Lehrkrräfte, sondern kämen direkt aus den Unternehmen vor Ort, in denen die Studierenden tätig seien.

Lesen Sie weiter: WAZ 02.02.2018


Schüler unterrichten Schüler am Computer

Ein Projekt des Berufskollegs Niederberg in Velbert soll Vorbild für Schulen in Wuppertal werden.

Es ist ein Projekt, das auch in Wuppertal im wahrsten Sinne des Wortes Schule machen könnte. Am BkN in Velbert werden von den Jugendlichen im dortigen Bildungsgang Informatikkurse für Grundschüler durchgeführt.

Lesen Sie hier weiter, WZ , 09.01.18 von Eike Birkmeier


BkN und Hochschule Bochum unterschreiben Kooperationsvertrag

Wie kann man Schülerinnen und Schüler unterstützen, die motiviert und talentiert sind, die gute Noten haben, aber keine Idee, wie es nach der Schule weitergehen soll? Die die Möglichkeit eines Hochschulstudiums gar nicht in Betracht ziehen, weil in ihrem familiären Umfeld niemand jemals studiert hat, oder denen es an Mut  und Selbstvertrauen für eine akademische Laufbahn fehlt?

 Mit der Hochschule Bochum hat sich das Berufskolleg einen überaus kompetenten Partner mit ins Boot geholt. Die Hochschule beteiligt sich an dem von der Landesregierung NRW unterstützten Förderkonzept TALENTSCOUTING, das sich im Besonderen an talentierte Jugendliche aus Nichtakademikerfamilien richtet und mit dazu beitragen möchte, dass – im Sinne der Teilhabe – leistungsfähige und -bereite Schulabsolventen den Weg in die Universitäten finden.

Die ausgebildeten Talentscouts unterstützen die Jugendlichen auf der Suche nach ihren Wünschen und Potenzialen und zeigen ihnen ganz konkrete Wege hin zu einem Hochschulstudium auf.

 Frau Judith Quester ist Mitarbeiterin der Hochschule Bochum und seit September 2016 eine der Talentscouts des BKN. Zahleiche Schüler  hat sie seitdem bereits beraten und unterstützt. Auch Parthena Papadopoulou: Sie hatte im Sommer dieses Jahres die Höhere Handelsschule mit dem Fachabitur verlassen und sich anschließend mit Unterstützung der Talentscoutin für ein Stipendium bei der Stiftung des deutschen Volkes beworben. Nun ist sie in der engen Auswahl.

 Solche Erfolgsgeschichten freuen uns sehr und so wurde die erfolgreiche Kooperation am 14. Dezember 2017 um 13.15 Uhr in unseren Räumlichkeiten  offiziell besiegelt. Mit dabei waren der Schulleiter, Herr Frank Flanze, der Präsident der Hochschule Bochum, Herr Prof. Dr. Jürgen Bock, Frau Judith Quester, Talentscoutin, Frau Larissa Kretschmer, Studienrätin am BKN und Koordinatorin des Projektes sowie die Talente Parthena Papadopoulou, Maurice Gutt und Furkan Uyar (Siehe Bild).

 (Lesen Sie auch: WAZ, 16.12.17 von Jascha Winking: Scouts finden und fördern Talente)


Eine unbequeme Wahrheit II

In seinem Dokumentarfilm "Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft" stellt sich Al Gore erneut den schwierigen Fragen zum Thema Klimawandel und Umweltschutz.

Am 14.12.2017 besuchten die Fachklassen der Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung des Berufskollegs Niederberg diesen Kinofilm "Eine unbequeme Wahrheit II" im Weltspiegel Kino in Mettmann.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich vom Film begeistert und gleichzeitig betroffen darüber, wie stark die Auswirkungen des Klimawandels bereits aktuell unseren Planeten heimsuchen.

Der Film zeigt deutlich die globale Bedeutung des Themas "Umweltschutz" für die Gesellschaft.

 https://www.moviepilot.de/movies/eine-unbequeme-wahrheit-2


"Weihnachten im Schuhkarton"

Alle Jahre wieder ist es soweit. Weihnachten steht vor der Tür und die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf eine besinnliche Zeit mit schönen Geschenken.Viele Kinder auf der Welt warten jedoch vergeblich auf ein Geschenk.

Aus diesem Grund beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler unseres Berufskollegs Niederberg an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. Insgesamt wurden mehr als 20 Geschenkpakete abgegeben und auch für die Geldspenden wollen wir uns herzlich bei euch /Ihnen bedanken.Wir sehen das als positiven Einstieg und wollen auch im nächsten Jahr fleißig weitersammeln.

Unser großer Wunsch wäre es, dass sich dann noch mehr Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern engagieren.

  Mit weihnachtlichen Grüßen Ihr SV-Team 


Neues Erasmus+ Projekt am BKN

Ziel des Projektes ist der Aufbau einer internationalen Lernplattform, in der alle Beteiligten Praxisfälle aus der Wirtschaft in internationalen Teams bearbeiten, berechnen und analysieren. Neben der kontinuierlichen, projektbezogenen Arbeit über die Plattform finden regelmäßige Workshops aller Partner in den unterschiedlichen Teilnehmerländern statt.

Das neue Erasmus+ Projekt der Leitaktion 2 hat eine Laufzeit vom 01.10.2017 bis 30.09.2020. In diesen drei Jahren werden Kolleginnen und Kollegen, externe Partner sowie Schülerinnen, Schüler und Studierende der „Höheren Bundeslehranstalt und Berufsfachschule für wirtschaftliche Berufe Kufstein (HLW FW Kufstein)“ aus Österreich, des „ROC Twente; MBO-College voor Sport, Onderwijs en Cultuur“ aus Twente, Niederlande, der „University of applied sciences- Saxion“ in Deventer, Niederlande und den Tourismusverbänden „Kitzbühler Alpen“ aus Österreich und „ visittwente“ aus den Niederlanden an einer „ILC- International Learning Community“ arbeiten.

 (Gruppenfoto der Kickoff- Veranstaltung in Wuppertal am 01.12.2017)


Christian Hoppe jetzt stellvertretender Schulleiter am BkN

Nachdem der bisherige Stellvertreter, Frank Flanze, zum Schulleiter des BkN ernannt wurde (s.u.), konnte jetzt die Stellvertretung zügig mit Herrn Christian Hoppe besetzt werden.

Nun ist die Schulleitung am BkN nach zwei Jahren wieder vollständig.


150 Berufe stellen sich vor

Es war eng am Berufskolleg Niederberg: Bei der siebten Berufsinformationsveranstaltung herrschte wieder großer Andrang. Hunderte Jugendliche, vielfach in Begleitung ihrer Eltern, nutzten die Gelegenheit, sich umfassend über eine Vielzahl möglicher Berufsbilder zu informieren.

Lesen Sie diesen WAZ-Artikel vom 14.11.17 weiter ...


Weiter im Austauschprogramm ERASMUS+ mit Frankreich

In der Zeit vom 06. November bis zum 01. Dezember 2017 absolvieren im Rahmen des Austauschprogrammes ERASMUS+ vier Auszubildende unsere Partnerschule Lycée Philippe Auguste in Bapaume (Frankreich) ein 4- wöchiges Praktikum  in deutschen  Ausbildungsbetrieben.

Jordan Bouhour, Domenico Caiazzo und Jeremy Desmaretz sind in KFZ Unternehmen der Region untergekommen, Thomas Kunc, der eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer macht,  tritt sein Praktikum bei einem Logistikunternehmen an.

Auf dem Foto sind die vier Auszubildenden mit ihrem Lehrer Herr Jean-Marc Champy, der sie während der ersten beiden Tage begleitet, zu sehen.

Frau M. Ptak, Lehrerin am BKN Velbert, ist Ansprechpartnerin während des Praktikums.

Der Gegenaustausch wir in der Zeit vom 11. Bis 30. März 2018 stattfinden.


660.000 € für unser Berufskolleg

660.000€ sind für die Ertüchtigung unserer Cafeteria im Haushalt 2018 des Kreises Mettmann eingeplant. Schülerinnen, Schüler und Lehrer freuen sich!

(Lesen Sie Details von Klaus Kahle, WAZ, 31.10.17, "Kreis strotzt vor Steuerstärke")


Bestenehrungen der IHK - Das BkN wieder dabei!

Wir gratulieren den Besten unseres Berufskollegs:

Elektroniker für Betriebstechnik: Simon Petzhold; Industriemechaniker: Tim Schüz; Kauffrau für Büromanagement: Sophie Xu; Kauffrau im Einzelhandel:Nadine Langer; Kaufmann im Groß- und Außenhandel: Huu Loc Quang; Maschinen- und Anlagenführer: Gregor Stepinski, Burakl Kaplan, Kevin Schmidt Verkäufer: Nermin Saliji, Alexander Hohmann, Adrian Turowski Verkäuferin:Julia Jordan, Jasmin Pannhorst, Monique Stabler Werkzeugmechaniker: Marius Radloff


Juniorwahl 2017 - Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Niederberg haben gewählt.

Ein Großteil der Vollzeitklassen am Berufskolleg Niederberg hatte am Freitag, den 22.09.2017 die Möglichkeit, im Rahmen des Politikunterrichtes die Wahl zum Deutschen Bundestag zu simulieren.

Die Ergebnisse unterscheiden sich dabei deutlich von denen der „Bundestagswahl der Erwachsenen“ am Sonntag.

Hier die Ergebnisse...


DASA - Jugendkongress

Am Donnerstag, den 21.09.2017 besuchte die 17 AVP (Ausbildungsvorbereitung) gemeinsam mit der 17 IFK (Internationale Förderklasse) den DASA Jugendkongress in Dortmund. Bei diesem Kongress konnten sich die SchülerInnen bei über 50 verschiedenen Ausstellern über Berufsbilder, Qualifizierungswege und Ausbildungsmöglichkeiten informieren.  Die Vertreter der einzelnen Firmen ermöglichten den Besuchern praxisnahe Einblicke in den Arbeitsalltag, zudem gab es interessante Workshops zum Thema „Bewerben“. Der Besuch war für alle Beteiligten sehr informativ und erfolgreich: Es konnten bereits Kontakte zu möglichen Ausbildungsbetrieben geknüpft werden. 


„100 Pro Reanimation“ – Schülerinnen und Schüler erlernen Maßnahmen zur Wiederbelebung

Aus Angst etwas Falsches zu machen, schrecken immer noch Menschen davor zurück erste Hilfe zu leisten. Das lässt sich aber ändern, denn Leben retten kann jeder. Aber gewusst wie:

Anlässlich der „Woche der Wiederbelebung“ initiieren die Hilfsorganisationen im Kreis Mettmann und die Bildungsakademie für Gesundheits- und Sozialberufe gemeinsam mit der Abteilung Bevölkerungsschutz des Kreises Mettmann eine „Tour-du-Coeur“.

Eine Station der Aufklärungskampagne fand am Berufskolleg Niederberg statt. Unter dem Motto „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“ informierten die beteiligten Organisationen über das richtige Verhalten beim Auffinden einer Person mit Herzstillstand.

Nach einem theoretischen Einstieg wurde auch ganz praktisch geübt: Ein ausgebildeter Feuerwehrmann und Notfallassistenten unterstützten die Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule und der Berufsfachschule Metall bei der Erprobung der Herz-Druck-Massage.

„Eine gelungene Veranstaltung“ resümierten die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte – damit kann jeder zum Lebensretter werden.

(Lesen Sie auch: Stadtanzeiger, 29.08.17)


2. internationaler HANSE-Workshop

Kooperieren oder betrügen?

Das BkN veranstaltete in der Woche vom 25. – 29. September den nunmehr 2. internationalen HANSE-Workshop im Rahmen des Erasmus+ Europa-Projektes (siehe www.erasmusplus.de) mit Partnern aus Finland, Slovenien und Spanien. In einer Zeit, in der die Tendenz vielfach zu politischer oder wirtschaftlicher Abschottung geht, geht die Projektgruppe des BkN der Frage nach, welche Strategie die erfolgreichere ist.

(Weiter: WAZ, 30.09.17)

(Stadtanzeiger, 07.10.17)


Frank Flanze jetzt Schulleiter des BkN

Frank Flanze leitet jetzt unser BkN. Er will Neues gestalten und entwickeln.

(Lesen Sie hier weiter WAZ, 19.09.17)


Projekt Talentwerkstatt am Berufskolleg Niederberg in Kooperation mit der Schlüsselregion und der GLW

In diesem Schuljahr 2017/2018 bietet das BKN in Kooperation mit der Schlüsselregion und der GLW eine Talentwerkstatt für Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule 2 Metalltechnik an.

Das Besondere an diesem Projekt ist, dass ausgewählte Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule 2 von Auszubildenden aus gewerblich-technischen Ausbildungsberufen im 2. oder 3. Lehrjahr über einen Zeitraum von vier Wochen bei einer besonderen Projektaufgabe, z.B.  den Bau eines solarbetriebenen Modellautos betreut werden.

Die Schülerinnen und Schüler treffen sich für den Bau dieses Projektes einmal in der Woche für drei Stunden in der GLW, in der die gesamte Gruppe von einer pädagogischen Fachkraft der GLW begleitet wird. Die Schüler erhalten dafür ein Zertifikat von der Schlüsselregion und der GLW für die Bewerbungsmappe.

Das BKN erhofft sich von diesem Projekt eine enge Verknüpfung von Vollzeitschülerinnen und Schülern mit möglichen Ausbildungsbetrieben und vor allem praktische Erfahrungen und Austausch mit Azubis der potentiellen Ausbildungsbetriebe. Ansprechpartner am BkN: bleibtreu@bkn.schule

 https://schluesselregion.de/was-wir-machen/talentwerkstatt-technik.

Lesen Sie auch den Bericht von Klaus Kahle, WAZ, 19.10.17

 https://www.das-mache-ich.de/aktuelles/nachricht/?tx_ttnews[tt_news]=43&cHash=3137d910eedb85c3ac39e2fb905d112b